Fachleute urteilen über die
                Schlori-Schwimmkissen

Bei uns sind Schloris seit 1999 im Einsatz, tausende Kinder haben damit bei uns schwimmen gelernt. Wir beginnen mit ca. 18 Monaten, d.h. wenn die Kinder an Land laufen und ihre Beine entsprechend auch im Wasser einsetzen. Schloris sind fester Bestandteil unseres Unterrichts, da die Kinder frühzeitig - und anders als bei anderen Schwimmhilfen - auch die Arme frei bewegen und die Schwimmbewegung spielerisch üben können. Auch für Erwachsene sind sie hervorragend geeignet, da sie dem Körper in die richtige Schwimmlage verhelfen.
"Die Schwimmschule" Cornelia Döring, Stiftskamp 22, 44263 Dortmund


Wir benutzen die Schloris für unsere Anfängerschwimmkurse im Alter von 3-circa 11 Jahren. Als erstes mögen die Kinder die bunten Motive. Dann pustet man sie auf und bindet sie den Kindern um. Sie sitzen über dem Bauchnabel und schauen lustig an der Wasseroberfläche heraus. Die Kinder haben einen optimalen Auftrieb damit. Sie sind weich und flexibel und nicht so starr wie andere. Die Wasserlage ist optimal. Bindet man sie höher an der Brust, ist es für kleinere Wassergewöhnungskinder geeignet. Sie stehen eher im Wasser. Bindet man sie mehr am Bauchnabel, liegen die Kinder wie ein Boot im Wasser und haben eine optimale Wasserlage zum Schwimmen lernen. Man kann den Auftrieb optimal steuern, indem man etwas Luft, auch mal "heimlich" aus den Schloris drückt. Die Kinder merken nicht, dass die Luft entwichen ist. Sie haben weniger Auftrieb und lernen "unbewusst" mit weniger Auftrieb schwimmen. Bis Schritt für Schritt keine Luft mehr drin ist und die Kinder Schwimmen können. Für uns sind die Schloris die beste Schwimmhilfe. Sie ist flexibel, bunt und bietet Armfreiheit für den richtigen Armzug.
Münchener Schwimmschule
Jana Wondra, Zertifizierte Kursleiterin "Schwimmen Lernen" (DSV)


Für den Bereich Anfängerschwimmen können wir die Schloris empfehlen. Die Armfreiheit ist in idealer Weise gegeben, und die Kissen sind auch noch nach Jahren sehr gut zu gebrauchen. Ideal ist die Reduzierung des Auftriebs durch drücken auf die Kissen und damit die wichtigste Voraussetzung für das Schwimmen lernen. Oberarmschwimmhilfen eignen sich nicht für den Schwimmunterricht, da die Bewegungsfreiheit der Arme deutlich eingeschränkt wird und eine Auftriebsreduzierung nur bedingt möglich ist.
Petra Gottfried, Supervisorin und Ausbilderin im Bereich Säuglings- und
Kleinkinderwassergewöhnung und Anfängerschwimmen

Deutscher Schwimmverband DSV


Das SCHLORI-System finde ich interessant. Die Kissen sind aus natürlichem Material, platzsparend, einfach zu handhaben und ohne Ventile faszinierend in ihrer Funkionsweise. Auf dem Weg zum Schwimmen lernen können sie ängstlichen Kindern eine wichtige psychologische Stütze sein. In meinen Forbildungskursen stelle ich den zukünftigen SchwimmlehrerInnen diese moderne Hilfe vor, damit sie um die Vielfalt der Möglichkeiten wissen und deren Funktionsweise erproben können.
Dr. Lilli Ahrendt, Dozentin an der Deutschen Sporthochschule Köln,
Fortbildungsreferentin im Deutschen Schwimmverband DSV,
Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft, DLRG


Ich benutze die Schlori-Schwimmkissen seit 1995 in meiner Schwimmschule. Seither haben unzählige Kinder im Alter von 2-10 Jahren bei mir Schwimmen gelernt. Die Kinder beginnen mit 2 Jahren erste Schwimmbewegungen mit Hilfe der Schloris zu lernen. Oft können sie dann schon mit ca. 3 Jahren ihr „Seepferdchen“ schaffen. Auch Erwachsene, z.B. eine 56-jährige Frau, hat erfolgreich mit den Schwimmkissen zunächst ihre Angst verloren und später Schwimmen gelernt.
Christian Poswiat, Flippers Schwimmschule in Wuppertal